FREIER KULTUR- UND SOZIALVERBAND BERGISCH LAND e.V


TRANSPARENZ I QUALITÄT I HUMANITÄT I KULTURERBE
 

WIPPERGARTEN

In direkter Nachbarschaft zum Solinger Baudenkmal Wipperkotten sowie dem Beginn des Wupperpanoramaweges soll auf einem Teil der historischen landwirtschaftlichen Liegenschaft „Wippergarten“ ein integriertes Gelände für Schulungs-, Freizeit- und Kulturmaßnahmen gemeinnütziger Organisationen aus Solingen und der Region entstehen, um diesen vor allem die kurzfristige Umsetzung preiswerter und naturnaher Maßnahmen für ihre Nutzer_innen zu ermöglichen.

Darüber hinaus soll ein davon unabhängiges Bildungs- und Förderprogramm mit individuellen Teilmodulen im Rahmen des Landesrahmenvertrags für Leistungen der Eingliederungshilfe nach SGB IX mit dem Ziel der Berufsvorbereitung bzw. anderen Förderaspekten im Rahmen der gesellschaftlichen Teilhabe und Persönlichkeitsentwicklung entwickelt werden.

Weitere Maßnahmen werden im Rahmen der Wirtschaftlichkeit, gesellschaftlicher Bedarfe sowie der vorhandenen personellen Ressourcen entwickelt.

Das Gelände soll in einem historischen bzw. historisierenden landschaftstypischen Stil gestaltet werden, sodass es neben dem Baudenkmal Wipperkotten sowie als Teil des Eingangstores des Wupperpanoramaweges ein optisch ansprechendes Gesamtbild und eine touristische Aufwertung im Sinne des Landschaftsbildes darstellt.             

Die Grundausrichtung dieses gemeinnützigen Projektes steht unter den Leitbegriffen „Bildung, Förderung, Landschaftsschutz, Freizeit und Erholung“ zum Zwecke der Schaffung von verschiedenen Angeboten, in Orientierung am Landesrahmenvertrag für Eingliederungshilfe nach § 131 SGB IX sowie dem Ziel, allen Menschen inklusive und qualitativ hochwertige Maßnahmen und Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe anbieten zu können.

 

AKTUELLE INFORMATIONEN

02.01.2020 - Der Antrag zwecks Genehmigung der baulichen Maßnahmen wurde mit dem Gesamtkonzept des Wippergartens an den Beirat der Unteren Naturschutzbehörde übermittelt.


SCHMIEDE
          

"Handwerk ist schöpferische Meditation."
- Agni Smidah

In einer immer schneller werdenden und digitalisierten Gesellschaft verlassen wir uns immer weniger auf die schöpferischen Fähigkeiten, die jedem Menschen innewohnen. Diesen Potentialen möchten wir mit unserem Schmiedeangebot, welches entweder als strukturierte Fördermaßnahme, Seminar oder individuelles Veranstaltungsangebot erfolgen kann, eine Basis bereiten.

Dieses Angebot können Sie entweder in unseren Räumlichkeiten wahrnehmen oder auch im Rahmen Ihrer eigenen Veranstaltung anbieten.

Folgende Inhalte bzw. Angebote können als Komplettprogramm bzw. in den einzelnen Teilmodulen gebucht werden:

- Metallverarbeitung in der (Kultur-)Geschichte,

- Berufsbilder der Metallverarbeitung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft,
- Physikalische Grundlagen der Metallverarbeitung,
- Aufbau und Funktion einer einfachen Esse (Feuerstelle zur Metallerhitzung),
- Verwendung des Werkstoff "Lehm",
- Schmieden eines Hakens oder Nagels,
- Punzierhandwerk (Herstellung und Verzierung eigener Schmuckstücke),
- Metallguss und Verhüttung,
- Grundwerkzeuge der Metallverarbeitung,
- Berufsförderung/-beratung,

und Arbeitssicherheit sowie individuelle Angebote nach Vereinbarung.

Ziel unseres Angebotes ist es, den Teilnehmenden ein umfassendes Basiswissen über Theorie und Praxis der Metallverarbeitung zu vermitteln, Kreativität, Prozessfähigkeit und Feinmotorik zu fördern, einen potentiellen Berufseinstieg zu unterstützen und die verschiedenen Methoden (Schmieden, gießen, punzieren) so zu vermitteln, dass diese für Teilnehmende mit einfachen Mitteln reproduzierbar sind, um selbständig das Erlernte anwenden und Fähigkeiten ausbauen zu können.

Wir streben an, dass das o.g. Kursangebot nach Landesrahmenvertrag für die Eingliederungshilfe nach SGB IX durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Schulungsmaßnahme anerkannt wird, damit insbesondere Menschen vor Teilhabebarrieren profitieren können.

Darüber hinaus möchten wir mit unserem Kooperationsverein, dem Walder Bürgerverein 1862 e.V., die historische Schmiede des Solinger Baudenkmals "Walder Kotten" in Betrieb nehmen, um dort fortgeschrittene Angebote anbieten zu können.


HONORAR

Schulung in unseren Räumlichkeiten


Personalaufwand (Fachkraft): je 45,- Euro Std.
Personalaufwand (Assistenzkraft):
je 25,- Euro Std.

Hinweis: Es müssen immer mindestens eine Fachkraft und eine Assistenzkraft vor Ort sein. Wir arbeiten bei Gruppen mit einem Betreuungsschlüssel von 1 zu 5, sodass sich hierdurch eine Gruppengröße von 10 Teilnehmenden ergibt. Für 11 bis 15 Teilnehmende (Maximale Gruppengröße), muss eine weitere Assistenzkraft hinzugezogen werden.

Somit würden sich für eine sechsstündige Schulung für zehn Teilnehmende ein Preis von 420,- Euro ergeben.


Schulung in externen Räumlichkeiten

Verwaltungsaufwand: 45,- Euro
An- und Abtransport im Umkreis von 25 Kilometern um Solingen (darüber Hinaus individuelle Vereinbarung): 30,- Euro
Personalaufwand (Fachkraft): je 45,- Euro Std.
Personalaufwand (Assistenzkraft): je 25,- Euro Std.

Hinweis
: Es müssen immer mindestens eine Fachkraft und eine Assistenzkraft vor Ort sein. Wir arbeiten bei Gruppen mit einem Betreuungsschlüssel von 1 zu 5, sodass sich hierdurch eine Gruppengröße von 10 Teilnehmenden ergibt. Für 11 bis 15 Teilnehmende (Maximale Gruppengröße), muss eine weitere Assistenzkraft hinzugezogen werden.

Somit würden sich für eine sechsstündige Schulung für zehn Teilnehmende ein Preis von 495,- Euro ergeben.